Kategorie: Berichte

Schwierige Kunststücke auf dem Pferd

Auf dem Frühlingsfest des Pferdesportvereins Aulendorf war der Andrang groß

 Dass der 1. Mai ein Feiertag in Deutschland ist, geht zurück auf das Jahr 1886. Damals begann in den USA am ersten Maitag ein mehrtägiger Generalstreik, um den Acht-Stunden-Tag durchzusetzen. Heute nutzen viele Arbeitnehmer den Feiertag zu einem Kurzurlaub. Ein sehr beliebtes Ausflugsziel, vor allem für Pferdefreunde und Reiter, ist das Frühlingsfest des Pferdesportvereins Aulendorf auf dem Rochushof in Wallenreute.

Die Voltigierer haben für ihre Darbietungen beim Frühlingsfest des Pferdesportvereins Aulendorf viel Beifall erhalten.

Schon vormittags ließen es sich die Wanderer oder Radtourer beim Weißwurstfrühstück gut gehen. Und schnell kamen die Mitglieder unterschiedlicher Reitvereine der Region miteinander ins Gespräch. Damit es den Kindern nicht langweilig wurde, boten die Vereinsmitglieder an, sie auf die Rücken der Pferde zu setzen und ein paar Runden auf dem Reitplatz zu führen. Ungeduldig zwar, aber artig warteten diese, bis sie endlich einen Reithelm bekamen und sich oben am Voltigiergurt auf dem Pferderücken festhalten konnten.

Die Reithalle war zum Erlebnisspielplatz mit Trampolin und Balancierbalken hergerichtet worden. Kleine und größere Kinder tobten sich hier aus und genossen den Freiraum. Unaufhörlich füllte sich der Parkplatz mit Autos, Fahrräder standen am Zaun und auch immer mehr Wanderer erreichten den Rochushof, um die Vorführungen der Reit- und Voltigierschule des Vereins zu sehen. Es war beeindruckend zu erleben, wie selbst die Kleinen mit akrobatischen Übungen ihre Körperspannung und den Bewegungsablauf des Pferdes in Einklang brachten. Egal ob als Blume, als Elefant oder als Cowboys und Indianer, mit Beweglichkeit, Kondition, Rhythmusgefühl, Vertrauen und Mut zeigten die jungen Reiter verschiedenste Übungen auf den Pferden, teilweise alleine, teilweise zu zweit. Bei den Grundübungen wie dem freien Sitz oder der Fahne mussten die Kleinen nicht nur ihre Nervenstärke für ihren öffentlichen Auftritt, sondern auch ihren Gleichgewichtssinn unter Beweis stellen.

Die erfahreneren Reitschüler demonstrierten sogar echtes Turnierniveau und beeindruckten mit Schwung und Eleganz. Viel Beifall erhielten die Voltigierer bei der Demonstration ihres Könnens und hatten somit auch den Schwerpunkt der Vereinsarbeit präsentiert.

Doch auch das Springreiten hat seinen Platz im Pferdesportverein Aulendorf. In einem kleinen Mächtigkeitsspringen zeigten zwei Reiter, worauf es beim Hindernisspringen ankommt. Da hielt manch einer den Atem an, als die Hindernisse immer höher wurden und die Pferde buchstäblich darüber flogen.

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 02.05.2018
Text und Fotos: Yvonne Giwitsch

Bürgerstiftung unterstützt den PSV Aulendorf beim Kauf eines neuen Schulpferdes

Kyra heißt die hübsche Fuchsstute, die nun ihre Ausbildung zum Voltigierpferd beim Pferdesportverein Aulendorf genießt. Die sportliche Stute konnte auch dank der Unterstützung der Bürgerstiftung Aulendorf und des Crownfunding als zukünftiges Trainings- und Wettbewerbs- pferd der Kinder und Jugendlichen gewonnen werden.

Kyra zeigt bereits jetzt einen gelassenen Umgang mit den Kindern und Fortschritte an der Longe.

 

 

Versprochen ist versprochen!

Die Unterstützerliste liegt zwischenzeitlich vor und wir sind fleißig dabei, die Prämienliste abzuarbeiten.

Egal ob Liegestütze, Tierportraits oder das Schreiben von Postkarten – die Voltis sind gut beschäftigt.

Danke nochmal an alle fleißigen Unterstützer wie u.a.
Adjana Tröndle, Lars Krüger, Astrid Kamke und die weiteren 75 Unterstützer
– ohne euch hätte das Ganze nicht geklappt!

Den Voltigierern fehlt ein passendes Wettkampf-Pferd

Pferdesportverein Aulendorf sammelt mit Crowdfunding-Aktion Spenden

 „Unser neues Voltipferd“ heißt die Aktion, die der Pferdesportverein Aulendorf (PSV) auf der Crowdfunding-Plattform der Baden- Württembergischen Bank gestartet hat. Der Verein will Mithilfe mehrerer Unterstützer ein neues Voltigierpferd kaufen und selbst ausbilden. „Pferde sind sehr teuer und da ist es sehr schwierig, einen großen Sponsor zu finden. Mit mehreren kleineren ist es einfacher, das Geld zusammen zu bekommen“, sagt Julia Wölfle, Kassiererin und eine der Trainierinnen des PSV.

Die Voltigierer des PSV Aulendorf brauchen Unterstützung für die beiden Vereinspferde „Lasar“ und „Corelli“.

Beim Crowdfunding, einer modernen Form des Sponsorings, geht es darum, dass viele kleine Spender bereits mit geringen Beiträgen regionale Projekte unterstützen können, erläutert die BW-Bank in einer Presseinformation. Projektstarter können auf der Internetplattform Unterstützer finden, Spender können sich im Gegenzug verschiedene Prämien aussuchen. Spenden sind ab einem Euro möglich, ab fünf Euro gibt die BW-Bank nochmals einmalig fünf Euro pro Unterstützer hinzu. Der PSV will über diese Finanzierungsform 2000 Euro sammeln. Im Voltigiersport, das als „Turnen auf dem galoppierenden Pferderücken“ beschrieben werden kann, ist nicht jedes beliebige Pferd nutzbar. „Es muss vom Körperbau geeignet sein und eine gewisse Größe haben“, erklärt Wölfle. Außerdem sei der richtige Schwung im Galopp von Bedeutung, um auf dem Pferderücken akrobatische Kunststücke vorführen zu können. Dafür muss das Tier auch ein ruhiges, zuverlässiges Gemüt besitzen, denn bis zu drei Voltigierer befinden sich gleichzeitig auf seinem Rücken. Beim PSV voltigieren mehr als 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 22 Jahren in fünf Gruppen. Nachdem ein Voltipferd im vergangen Dezember eingeschläfert werden musste und ein weiteres seit dem Frühjahr altersbedingt nicht mehr zur Verfügung steht, trainieren die Sportler derzeit noch auf den vereinseigenen Pferden „Corelli“ und „Lasar“. Da die beiden Wallache jedoch auch schon 19 und 18 Jahre alt sind, will der Verein den Pferden die Beanspruchung in der hohen Leistungsklasse nicht mehr zumuten.

Bei einem Wettkampf mit der Turniergruppe müsste das Pferd bis zu sieben Minuten durchweg galoppieren und bis zu drei turnende Personen auf dem Rücken tragen können, erklärt die Trainerin. „Wir brauchen das neue Pferd, um weiter auf Wettkämpfen starten zu können“, fasst es die Kassiererin zusammen. Da ein ausgebildetes Voltipferd zu teuer ist, will der Verein selbst eines ausbilden. Allein der Kauf des Pferdes schlägt mit über 7000 Euro zu Buche, hinzu kommen Kosten für Ausrüstung und Ausbildung. „Die gesammelten 2000 Euro wären eine große Unterstützung und Entlastung unseres Vereinsbudgets“, sagt Wölfle.

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 13.10.2017
Text und Fotos: Elke Cambré

Aulendorfer Voltigierer starten Crowdfunding Projekt

Die Voltigierer des Pferdesportvereins Aulendorf, die in diesem Jahr schon auf mehreren Wettkämpfen erfolgreich teilgenommen haben, starten ab 18. September ein crowdfunding Projekt für die Ausbildung eines neuen Voltigierpferdes.

Im Dezember 2016 musste unser Voltipferd Karatchi, dass für unsere Nachwuchsvoltigierer eingesetzt wurde, leider überraschend eingeschläfert werden und dieses Frühjahr haben wir eines unserer weiteren Voltipferde Fritz in seinen wohlverdienten Ruhestand auf die Koppel entlassen. Deshalb stehen uns aktuell leider nur 2 aktive Voltipferde zur Verfügung. Um langfristig sowohl im Wettkampfsport als auch bei den kleinen Vereinsmitgliedern im Spiel- und Breitensport ein effektives Training anbieten zu können, brauchen wir ein weiteres Voltipferd, das im Training und auf den Wettkämpfen eingesetzt werden kann. Um hier sowohl die Kosten für den Kauf, als auch für die Ausrüstung und die wichtige Ausbildung zu einem erfolgreichen Partner als Voltipferd finanziell unterstützen zu können, haben wir uns entschieden das Crowdfunding Projekt „unser neues Voltipferd“ auf der Plattform der bw-crowd zu starten.

Beim crowdfunding geht es darum, dass viele Leute (crowd) einen kleinen Beitrag spenden (funding). Hierbei sind sowohl Geldspenden wie auch der Erwerb von Prämien, wie z.B. ein  Schnuppertraining oder Liegestütze durch das Team möglich. Alle weiteren Informationen sind hier auf unserer Homepage unter CROWDFUNDING PROJEKT oder direkt auf www.bw-crowd.de/#!unser-neues-voltipferd  zu finden.

Im voraus bereits ein herzliches Dankeschön von den Voltigierern des Pferdesportvereins Aulendorf an alle, die uns mit einem kleinen Betrag unterstützen möchten.

PSV Aulendorf startet erfolgreich in Herbertingen

Die Aulendorfer Voltigierer starteten am Wochenende vom  08. und 09.  Juli auf dem Turnier in Herbertingen. Die Nachwuchsgruppe konnte bei ihrem ersten Start in der Leistungsklasse A mit einer Note von 4,4 im Pflichtwettbewerb den 8. Platz belegen. Es voltigierten Karina Strobel, Johanna Wehrle, Elena Moosmann, Emeli Bräuninger, Emely Welz, Nina Schenk, Natalia Danisan und Denise Halder auf ihrem Pferd Lasar und mit Alessa Merk an der Longe.

Das M*-Team erreichte mit Ihrem Pferd Corelli und den Voltigierern Medea Raabe, Ann-Kathrin Reichert, Tamara Hein, Saskia Knill, Anita Epple und Leonie Ihle sowie Longenführerin Christina Strasser erfolgreich den 2. Platz mit einer Endnote von 6,0.

Die Einzelvoltigiererin Medea Raabe startete ebenfalls mit dem Pferd Corelli und Christina Strasser an der Longe und belegte den 3. Platz  mit einer Note von 6,7.

Im Breitensport erreichte die Einzelvoltigierer Karoline Schmidts den 3. Platz, Sophia Sigg den 4. Platz und Julia Strobel den 7. Platz auf dem Pferd Corelli und Alessa Merk an der Longe.

Turniererfolge für die Aulendorfer Voltigierer


Die Aulendorfer Voltigierer sind Anfang Mai in die diesjährige Turniersaison gestartet. In Ulm-Wiblingen gingen die Voltigierer Medea Raabe, Ann-Kathrin Reichert, Tamara Hein, Maren Pfister, Saskia Knill, Anita Epple und Leonie Ihle mit ihrem Pferd Corelli und Longenführerin Christina Strasser erfolgreich in der Leistungsklasse M an den Start und das Team erreichte mit einer Endnote von 5,7 einen guten 3. Platz, heißt es in der Pressemitteilung. Die Einzelvoltigiererin Medea Raabe startete in Ulm erstmals in der Leistungsklasse M und belegte erfolgreich mit einer Note von 6,3 den 4. Platz.

Zwei Wochen später erreichte die Gruppe auf ihrem Pferd Corelli in Ehingen mit einer Endnote von 5,9 erneut den 3. Platz. Medea Raabe belegte mit 6,2 im Einzelwettbewerb den 7. Platz.

Pferdefreunde erfolgreich geprüft

ReitabzeichenHervorragend vorbereitet waren die Reiter und Voltigierer, die sich Mitte November beim Pferdesportverein (PSV) Aulendorf den Prüfungen zu verschiedenen Abzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung stellten. Die Richter Inka Held und Falk-Ingo Kettlitz zeigten sich rundum zufrieden mit dem dargebotenen Leistungsstand aller zehn Reiter, die Ralf Köberle mit seinem Team auf Dressuraufgabe und Springparcours vorbereitet hatte. Zusätzlich legten am Vormittag des Prüfungstages dreizehn Teilnehmer den Basispass ab, darunter auch Kinder und Eltern aus der Voltigierabteilung des Vereins. Hier war Basiswissen rund um den Partner Pferd, dessen Haltung und Gesundheit sowie die Sicherheit im Umgang mit den Tieren gefragt. Dem abschließenden Foto am Nachmittag stellten sich nach erfolgreicher Prüfung: Adrijana Bruncic, Anna Hagel, Leonie und Lena Ihle, Tanja Krafzik, Christina Mayerföls, Katrina Meusburger, Alessa Merk, Anna Stöcken und Clara Vetter.

Oberschwabencup geht an Reiterin des PSV Aulendorf

Attachment-1Die Zwölfjährige Christina Mayerföls hat in diesem Jahr den Oberschwabencup zum zweiten Mal in Folge gewonnen. Mit ihrem Pony Sir Marshall sammelte die Reiterin, die für den Pferdesportverein Aulendorf startet, die meisten Punkte auf den drei Dressur-Wertungsprüfungen in Fronhofen, Krumbach und Herbertingen. Geritten werden Prüfungen der Einstiegsklasse, die speziell für Jugendliche ausgeschrieben wurden.